Eine "gewisse" Unstimmigkeit bei der Berechnung des Fahrpreises:
Hannover Hbf. - Brocken und zurück

ein authenthischer Briefwechsel

Sehr geehrte Damen und Herren!
Mit Datum vom 9.9.1999 wendete wir uns an die DB hier in Hannover, weil wir davon ausgehen, dass bei einer Mängelrüge der erste Ansprechpartner immer die Adresse ist, bei der das Produkt verkauft wurde - einen anderslautenden Hinweis können wir auf dem Verkaufsbelegt (Fahrschein) auch nicht ausmachen.
Dieses Schreiben finden sie im originalen Wortlaut im folgenden "Anhang" als
1. Unser Schreiben an die DBAG vom 09.09.99
Darauf erhielten wir ein gelinde gesagt nichtssagendes Antwortschreiben von DB-AG, dessen Wortlaut wir ebenfalls vollständig hier als Abschrift wiedergeben. (siehe im "Anhang" als
2. Antwort der DBAG vom 28.09.99
Wie sehr uns diese Antwort "begeistert" hat, können Sie aus der eMail ersehen, die am 29.9. an die DB AG gesandt wurde (und bis heute nicht beantwortet wurde!)
3. eMail an die DB AG vom 28.9.99
Wir haben uns auch mit der Firma Harzer Schmalspurbahnen (HSB) in Wernigerode in Verbindung gesetzt. Dort erfahren wir, dass die HSB auch der DB AG keinen anderen Fahrpreis in Rechnung stellt, als ihn Kunden auch sonst zu bezahlen haben, weder eine Ermäßigung, noch einen Aufschlag und dass auch umgekehrt die DB AG keinen erhöhten Fahrpreis an die HSB abführt...
Hier sind erkennbar erhebliche Widersprüche und ein ungerechtfertig hoher Fahrpreis erkennbar.
Uns geht es nicht darum irgendjemanden als Person bloßzustellen. Wir wollen einen gerechten Fahrpreis ausgewiesen sehen, diese auch zahlen UND wir möchten als Kunden ernst genommen werden (was bei den Reaktionen über ihre Dienststelle in Hannover eher nicht zu erkennen ist!)
Da sich diese Sache nun schon ziemlich lange hinzieht, erwarten wir, dass der "Regionalbereich Nord" etwas zügiger diesen Fall sachlich und fachlich bearbeitet.
Mit freundlichem Gruß
<c.p.>

 

Ergebnis des ganzen Unternehmens?

 

    1. Unser Schreiben an die DBAG vom 09.09.99 (Abschrift)
    Beschwerde
    Fahrscheinnummer: 77446789-65 (07.09.99, Hannover Hbf, 17:35)

    Geehrte Damen und Herren!
    Es reicht, weil ich mich inzwischen wie ein Klagehansel fühle und dennoch nicht erkennen kann, warum ich das trotzdem hinnehmen muß. Zur Zeit läuft noch eine Beschwerde (vom 6.8.99, per Fka Düsseldorf) bei der DB und diese wurde bereits wegen der "Zuständigkeiten" weitergeschoben nach Hamburg(?) - vermutlich wird den Sachbearbeitenden in dieser Sache auch nichts anderes übrig bleiben...! Aber eine Beschwerde am Schalter in Hannover ist eine Zumutung (technisch: zu laut und klimatisch zur Hektik anregend - wie menschlich!: unfreundlich und auch inkompetent)

    Tatzeit: 7.September 1999, Hauptbahnhof Hannover, irgendeiner dieser Containerschalter am Ernst-August-Platz, ca. 16.00 Uhr
    Gewünschtes Objekt: eine Rückfahrkarte zum Brocken für den nächsten Tag, für zwei Personen mit Bahncard
    Reaktion am Schalter: zum Brocken? - das geht doch gar nicht, "Sie meinen wohl Bad Harzburg?!" - hin und her - Kollegin nebenan informiert, das sei ein Privatbahn, da wäre wohl möglich - Karte wird ausgedruckt - gesamter Preis der zu entrichten ist: ca. 196,-DM, kleiner Schreck... - Bekannt war uns, daß für die Touren auf der HSB ("Harzer Schmalspurbahnen") zum Brocken schon im vergangenen Jahr pauschal für Hin+Rückfahrt etwas über 40,-DM pro Person kassiert wurden... - zusammen ca. 80,DM

    Daheim den Computer aktiviert, CD-ROM - Fahrpreis für Hannover zum Brocken (ohne IC u.ä.) 66,-DM - für eine Fahrt "hin" - 66DM minus 40DM Brocken komplett sind nach meiner Berechnung für die DB 26,-DM höchstens(!), das wäre also auch die Rückfahrkarte für BahncardBenutzer - für zwei Personen sind das dann zusammen 132,-DM - RICHTIG?

    Fahrkarte genauer angesehen: Hannover - Brocken und Brocken - Hannover
    Über: (LEHR/NST)*HI*Goslar*HARZ*Vienenburg*Gernrode

    Wie kommt man auf Gernrode?
    Also wieder hin zum Bahnhof!
    (DIESEN AUFWAND WILL UNS ÜBRIGENS KEINER ERSETZEN! - SAUEREI!)
    Und sagen Sie jetzt nicht, das hätten wir uns gleich ansehen müssen - fragen Sie mal Schalter, was LEHR/NST usw. heißt,

    Die Frau kann sich noch erinnern: "Sie hätten das doch gleich sagen müssen!" - WIE MEINEN? (siehe oben) - trotzdem: die Fahrkarte wird neu berechnet - siehe copierte Anlage! - der Differenzbetrag ausgezahlt.
    Gesamtbetrag nun: 169,60DM - immer noch eine Differenz - sollte die HSB noch einmal mächtig drauf gelegt haben? Es bleiben eben immer noch eine erhebliche Differenz zwischen den Informationen.

    Ein Blick ins Internet bei der HSB (http://www.hsb-wr.de) zeigt uns den aktuellen Fahrpreis (pro Person Brocken hin und zurück von ALLEN HSB-Stationen 42,-DM)
    Die Konfusion ist komplett - noch mal fahren wir nicht zum Hauptbahnhof, dafür sind schon zwei Stunden Fahrzeit mit der ÜSTRA draufgegangen - plus Fahrgeld!

    Dann am nächsten Tag ein ganz neugieriger Blick auf die Fahrscheinautomaten in der Haupthalle des Hannoverschen Hauptbahnhofs, was kostet eine Fahrkarte von Hannover nach Wernigerode ohne jede Zuschläge: 34,-DM - also für einen BahncardBenutzer Hin und Zurück 34,-DM

    34,-DM plus 42,-DM sind zusammen - man muß es der DB vorrechnen: 76,-DB (nirgends ein Pfennigbetrag)
    Macht zusammen für zwei Personen 152,-DM
    Aber wir bekamen erst eine Fahrkarte für (ca.) 196,-DM und dann eine für 169,60DM

    Wie würden Sie das nennen, wenn man Sie so verarscht? - genauso?!
    Wir gehen davon aus, daß es hier viel zu korrigieren gibt - nicht nur uns gegenüber, nicht nur ihrem Personal gegenüber, sondern auch in Ihrer Präsentation...:

    Korrigieren: auch z.B. die Daten der CD-ROM, die sogar am Counter an den Service-Punkten eingesetzt wird:
    Fahrpreis laut CD-ROM für Gernrode über Stiege nach Brocken 30,-DM - für eine Fahrrichtung - vollkommen FALSCH
    Fahrpreis laut CD-ROM für Wernigerode nach Brocken DM 30,-DM - für eine Fahrrichtung -  vollkommen FALSCH

    Wie vielen Kunden wurden wohl diese falschen Fahrpreise schon "abgeknöpft" - wenn man bedenkt, welche Massen da täglich zum Brocken fahren!

    Wenn ich in einem Zug der DB mit einer falschen Fahrkarte erwischt werde, dann...
    Wenn ich die DB mit einer falschen Fahrkarte erwische, WAS DANN?
    Aber hurtig und ohne langes hin- und herschieben von hier nach da! Denn auch ich muß mich im Zug sofort entscheiden, ob ich sofort nachzahle oder ob ich der Bahnpolizei übergeben werde!

    JETZT ist die DB ein privater Betrieb, und kann sich nicht mehr hinter ihren Ämter verstecken, ich muß schnellstens reagieren und die DB auch mindestens genauso schnell!
    Es grüßt alle Leser und vor allem die bedauernswerten Sachbearbeitenden der DB
    Und ein nicht freundlicher Gruß an die Konzernspitze!
    <cp.>
    **************

 

Ende der Anlage!

 

Nachbemerkung - herausgekommen sind dann mit auf einmal heftigem Einsatz eines DB-Mitarbeiters in Hamburg:
1) in den Hierarchien der DB musste tief gegraben werden, um (in Kassel!) festzustellen, dass mit der HSB noch kein neuer Vertrag abgeschlossen wurde und tatsächlich die DB mit der HSB nach Kilometer abrechnet, gemäß der alten Tabellen!
2) dass uns ein Gutschein über einen Betrag von DM 100,- überreicht wurde!
3) die HSB auf die eigene Verfehlung nicht eingehen mag und in ihrem späteren Schreiben nur wohlklingende Worte für ihr Unternehmen findet und ein Büchlein der Harzquerbahn beilegt und auf die besonders schönen auf alt getrimmten Fahrkarten verweist, aber sonst alles gemäß Tarif richtig macht [was gar nicht zur Debatte stand] und empfiehlt (!!!), die Fahrkarten in Wernigerode am Schalter zu kaufen,...

Wir empfehlen bei der HSB die Fahrkarte im Zug zu kaufen, kostet genauso viel und man hat wirklich seinen Sitzplatz!